Database of Colonial Writing

In der Database of Colonial Writing werden die Daten der vier Teilprojekte der Creative Unit Language in Colonial Contexts zusammengeführt, miteinander verknüpft und sinnvoll strukturiert. Die Kerndaten der Teilprojekte werden durch Informationen aus dem Themenbereich der kolonialzeitlichen Sprachforschung, z.B. über relevante Publikationsmedien und Institutionen, ergänzt. Die Nutzbarkeit der Datenbank im Hinblick auf weiterführende Forschungen wird dadurch optimiert.

Bei den Datensätzen handelt es sich zum großen Teil um bibliographische Daten, aber auch um personen- und institutionenbezogene enzyklopädische Daten sowie Digitalisate. Es werden folgende acht Datensatztypen unterschieden: veröffentlichte Texte, unveröffentlichte Texte (Archivalien), Personen, Institutionen, Archive, Zeitschriften / Publikationsreihen, Sprachen sowie Sekundärliteratur.

Als Arbeitswerkzeug erleichtert die Datenbank die Zusammenarbeit und den Austausch der Teilprojekte untereinander. Als Online-Ressource wird sie externen Nutzer_innen (Fachpublikum und interessierte Öffentlichkeit) über eine erweiterte Suchfunktion die Möglichkeit bieten, Datensätze einzelner Teilprojekte separat anzuzeigen und zu durchsuchen oder Informationen über kolonialzeitliche Sprachforschung anhand relevanter Kriterien (bspw. einer bestimmten Objektsprache) projektübergreifend abzurufen.

Die Database of Colonial Writing ist derzeit leider noch nicht öffentlich nutzbar.