Digitales Deutsches Kolonialarchiv (DDKA)

Das Projekt Digitales Deutsches Kolonialarchiv (DDKA) hat die Entwicklung eines sprachgebrauchsgeschichtlich begründeten, nach linguistischen und historischen Kriterien kompilierten und für geisteswissenschaftliche Folgeforschungen nutzbaren Korpus von Texten des deutschen Kolonialdiskurses zum Ziel. Das DDKA soll als sprachwissenschaftlich erstelltes Korpus von vornherein auf Anschlussforschungen und mögliche linguistische Anwendungen auch durch Projektpartner ausgerichtet werden. Darüber hinaus sollen die Ergebnisse für Nachbardisziplinen nutzbar sein und generell dem Interesse an weiteren Aufarbeitungen, kritischen Analysen und Bestandsaufnahmen zum deutschen Kolonialismus entgegenkommen. Das DDKA soll als Onlineplattform entwickelt werden, die folgende Module enthält:

    • Online zugängliche OCR-Faksimiles
    • Online zugängliches Volltextkorpus mit linguistischer Annotation
    • Indizierte Textdatenbank (Verschlagwortung von Quellen nach deskriptiven Metadaten)
    • Integration in Referenzkorpora von Projektpartnern

Als linguistische Folgeprojekte sollen diskursgrammatische, wortschatzbezogene, morphologische und syntaktische Analysen sowie corpus-based und corpus-driven konzipierte semantische Untersuchungen des deutschen Kolonialdiskurses entwickelt werden.