Edition von Archivalien zur kolonialzeitlichen Sprachforschung (EdArKoS)

Das Projekt EdArKoS ist dazu gedacht, die bisher unzugänglichen Manuskripte aus dem Bereich der kolonialzeitlichen Sprachforschung öffentlich verfügbar zu machen. Eine große Anzahl von unveröffentlichten Texten (Glossare, Wörterbücher, Kurzgrammatiken, Anthologien, Katechismen, Lehrbücher, deskriptive Grammatiken, Übersetzungsliteratur, Anthologien, Gebrauchstexte usw.), die von deutschen oder im deutschen Dienst stehenden Missionaren, Siedlern, Regierungsangestellten, Militärs, Forschungsreisenden, Geschäftsleuten oder von Mitgliedern der indigenen Sprecherschaften selber angefertigt wurden, wird im Privatbesitz sowie in Archiven der zahlreichen Missionsgesellschaften sowohl in Deutschland als auch im Ausland vermutet.
Im Rahmen des Projektes ist die Arbeit z.B. in den Missionsarchiven der Kapuziner in Münster i.W., der Rheinischen Missionsgesellschaft und der Herrnhuter Brüdergemeinde vorgesehen.
Die von EdArKoS edierten Texte sollen in einer Unterreihe der Reihe Koloniale und Postkoloniale Linguistik / Colonial and Post-colonial Linguistics veröffentlicht werden.